Die jüngsten Fotos von Tom Selleck bestätigen, was viele von uns vermutet haben

SHOWBUSINESS

Tom Selleck hat eine lange und sehr erfolgreiche Karriere im Showgeschäft hinter sich. Der Star von „Magnum, P. I.“ und „Blue Bloods“ ist immer noch leidenschaftlich bei der Arbeit – die nächste Staffel der erfolgreichen Dramaserie wird bald ausgestrahlt.

Selleck hat im Laufe der Jahre viele anspruchsvolle Rollen gespielt. Doch der 77-Jährige hat eine Geschichte darin, seine eigenen Stunts zu machen – ein Punkt, der ihn leider zurückverfolgt.

Tom Selleck war sich nicht sicher, ob er Schauspieler werden wollte, als er aufwuchs. Am 29. Januar 1945 in Detroit, Michigan, geboren, zog seine Familie nach Kalifornien, wo er im San Fernando Valley aufwuchs.

Selleck träumte davon, sich an der University of Southern California (USC) einzuschreiben, aber seine Familie konnte sich die Studiengebühren nicht leisten.

Im Jahr 1962 absolvierte er die Grant High School. Nach der Einschreibung am Los Angeles Valley College entschied er sich, zu Hause bei seinen Eltern zu wohnen, um Geld zu sparen.

In seinen jungen Jahren schien es wahrscheinlicher, dass Tom eine Karriere im Sport anstrebte anstatt Schauspielerei. Er war ein aufstrebender Basketballspieler und träumte davon, Profi zu werden. Vor diesem Hintergrund kann man sich nur vorstellen, wie glücklich er war, als er ein Basketballstipendium an der University of Southern California erhielt.

„Ich habe nie in Schultheaterstücken mitgespielt. Ich hatte kein Interesse daran“, sagte Tom 2015 gegenüber AARP.

Aber Basketball auf hohem College-Niveau zu spielen, war einfacher gesagt als getan. Wie von KSL berichtet, erzielte er in sieben Spielen für die USC Trojans während der Saison 1965-1966 nur vier Punkte. Im Jahr darauf blieb er in drei Spielen punktlos.

Ein Auszug aus dem Schulhandbuch der USC besagt, dass Tom ein „agiler und schneller Performer ist, der Tiefe auf der Frontlinie hinzufügt. Der Wirtschaftsstudent ist ein guter Springer mit feiner Beweglichkeit. Als schnell verbesserte Schütze hat er die Trainer mit seinem Einsatz im Training beeindruckt. Muss an der Verteidigung arbeiten.“

Tom Selleck
Aber am Ende konnte Tom einfach nicht mit seinen größeren, größeren Teamkollegen mithalten.

„Ich war ziemlich gut, aber ich war nicht gut genug“, erinnerte sich Selleck.

Tom Selleck – Beginn der Schauspielkarriere
Im Hinterkopf verstand Selleck, dass Basketball wahrscheinlich nicht seine zukünftige Karriere sein würde. Er hatte jedoch einen Plan B und nahm einen Nebenjob an, um seine Studiengebühren zu bezahlen. Der angehende Student landete zuerst ein paar Auftritte in Fernsehwerbespots und trat in The Dating Game auf.

Rückblickend war es nicht sein stolzester Moment, aber es würde seine Zukunft mehr beeinflussen, als er jemals hätte ahnen können.

„Demütigend und peinlich“, erinnerte er sich daran, in der Dating-Show zu sein. „Ich habe verloren. Zweimal. Ich war nicht besonders lustig oder geistreich.“

Kurz darauf erhielt Selleck jedoch einen Platz im Talentprogramm von 20th Century Fox. Er begann, seine Fähigkeiten zu entwickeln, aber nach zwei Jahren machte er eine sechsmonatige aktive Dienstzeit.

Nach seiner Rückkehr wurde Selleck fallen gelassen. Aber anstatt aufzugeben, war er zuversichtlich, dass er es als Schauspieler schaffen würde.

Anfang der 1970er Jahre spielte er kleinere Rollen in vielen Fernsehserien. Dann, als er sich Mitte 30 näherte, spielte Selleck in sechs Fernsehpiloten mit. Trotzdem blieb der große Durchbruch aus.

Laut Tom selbst dachten viele, dass er über Nacht erfolgreich war, als er die Rolle des Thomas Magnum in Magnum, P. I. bekam.

Durchbruch bei ‚Magnum P. I.‘
In Wirklichkeit hatte er gekämpft und hart gekämpft.

„Das Glücklichste, was mir passieren konnte, war, dass ich keinen richtigen Job bekommen habe, bis ich 35 war“, erklärte Selleck.

„Als ich 25 war, sah ich aus wie 35, klang aber wie 15. Es gibt viele sehr gute Schauspieler, die es als jüngere Hauptdarsteller schaffen, aber nicht abschließen können – weil das Publikum sie nicht als Erwachsene akzeptiert.“

Magnum, P. I. wurde ein großer Erfolg. Die Krimidramaserie wurde zwischen 1980 und 1988 ausgestrahlt und brachte Tom sofort den Status eines Prominenten ein. Er wurde fünf Jahre in Folge für einen Emmy als herausragender Hauptdarsteller in einer Dramaserie nominiert – er gewann ihn schließlich 1984.

Mehr als ein Jahrzehnt lang hatte Selleck gekämpft, um es als Schauspieler zu schaffen, und er war kurz davor aufzugeben.

„Ich glaube, wenn Magnum nicht funktioniert hätte, hätte ich nie wieder in diesem Geschäft gearbeitet“, gab er zu.

Tom erreichte durch Magnum Kultstatus, und seine Karriere seitdem ist nichts weniger als eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Zu seinen weiteren Erfolgen gehören Filme wie „Drei Männer und ein Baby“ und „In & Out“. Er wurde auch einer neuen Generation von Fans vorgestellt, als er ab der zweiten Staffel der Hit-Comedy-Serie „Friends“ Monica Gellers älterer Freund Richard Burke spielte.

Tom Selleck
2010 erhielt Selleck die Rolle des Frank Reagan in der Dramaserie Blue Bloods, was für den Schauspieler ein neues und aufregendes Kapitel eröffnete. Die Serie wurde gerade für ihre 13. Staffel verlängert, die diesen Herbst Premiere haben wird.

Toms Sellecks Kampf mit Rückenschmerzen
Laut Celebrity Net Worth hat Selleck ein Vermögen von rund 45 Millionen Dollar.

In vielen Filmen und Serien haben Schauspieler ihre eigenen Stuntleute. Oft kann dies ein gefährlicher Job sein, aber für einige wenige kommt es einfach nicht in Frage, dass jemand anderes ihre Stunts ausführt

(Visited 4.310 times, 1 visits today)
Rate article