Wo lebt eine der schönsten Schlangen auf dem Planeten? Ist es für den Menschen gefährlich

FREIZEIT

„Die Blaue Komodo-Kräuselnatter beansprucht den Titel der schönsten und auffälligsten Schlange auf dem Planeten. Sie gehört zur Familie der Vipern. Ihr Körper ist himmelblau gefärbt, und ihre honigfarbenen Augen machen diese kriechende ‚Schönheit‘ zu einer attraktiven Spezies für Wissenschaftler.

Die aktivste Phase für die Blaue Schlange ist der Abend und die Nacht, eine Art kriechende ‚Eule‘. Tagsüber ruht sie auf Ästen oder in Höhlen, aber sobald die Sonne untergeht, beginnt die Jagdzeit. Trotz ihres schlafenden Zustands tagsüber sollten Touristen die Schlange nicht berühren. Denn sie könnte plötzlich auf einen Menschen losgehen und unerwünschte Gäste beißen.

Wovon ernährt sie sich?
Die Lieblingsspeise der kriechenden Schlange sind Amphibien, Nagetiere, Reptilien und Vögel. Wenn die Heldin der Erzählung ihre ‚Mahlzeit‘ bemerkt, schleicht sie sich langsam heran, beißt dann das Opfer und spritzt ihr Gift hinein, bevor sie das Opfer komplett verschlingt.

Dank eines empfindlichen Organs zwischen den Augen und den Nasenlöchern kann sie auch in der finstersten Dunkelheit nach Nahrung suchen.

Wie lange lebt sie und wie vermehrt sie sich?
Die Blaue Komodo-Kräuselnatter lebt etwa 16-18 Jahre. Sie ist lebendgebärend. Weibchen werden mit 3 Jahren geschlechtsreif, Männchen mit 2 Jahren. Auf dem Festland beginnen die Schlangen nach der Regenzeit mit der Fortpflanzung, während auf den Inseln in heißem Klima die Tiere das ganze Jahr über Nachwuchs bekommen. Das Männchen findet seine ‚Herzdame‘ anhand des Geruchs und die Paarungszeit dauert bis zu 4 Stunden. Nach der ‚Hochzeitsnacht‘ gehen die Reptilien getrennte Wege.

Während der Trächtigkeit hören die Weibchen der Blauen Schlange auf zu fressen, bis sie ihre Jungen gebären. Die Schwangerschaft dauert bis zu 150 Tage. Durchschnittlich bringt ein Weibchen der Blauen Schlange etwa 14 Jungtiere zur Welt. Die Neugeborenen sind ungefähr 16 Zentimeter lang und wiegen etwa 2,5 Gramm.

Wo lebt sie?
Die Blaue Komodo-Kräuselnatter ist in Südostasien und Südasien verbreitet, im Norden Indiens sowie auf den südlichen Inseln Indonesiens. Man sieht sie meistens auf Sträuchern oder Bäumen. Auf der Erde sind Schlangen nur während der ‚Honigmonate‘ oder nach langen Regenfällen zu sehen.

Ist ihr Gift für Menschen gefährlich?
Wenn die Schlange gestört wird, wird sie mit einem schnellen und scharfen Biss antworten. Das Gift der Blauen Komodo-Kräuselnatter wirkt sofort und negativ auf die Blutgerinnung, was zu starken Blutungen führen kann. Außerdem werden Herz-Kreislauf-Funktionen und Nierenfunktion gestört. Da heute ein Serum gegen den Biss der Blauen Schlange von thailändischen Wissenschaftlern entwickelt wurde, sind tödliche Fälle selten geworden. Aber wenn Sie dennoch gebissen werden, sollten Sie wissen, was zu tun ist und was nicht.

Was nach einem Biss nicht erlaubt ist.
Wenn Sie von einer Schlange gebissen wurden:

Legen Sie keinen Druckverband an.
Brennen Sie die Bissstelle nicht aus.
Verzehren Sie keinen Alkohol.
Schneiden Sie die verletzte Stelle nicht auf.
Injizieren Sie keinen lokalen Betäubungsstoff oder Adrenalin in die Wunde.
Erwärmen Sie die Bissstelle nicht.
Was nach einem Biss zu tun ist.
Legen Sie sich auf eine horizontale Oberfläche und versuchen Sie, ruhig zu bleiben.
Entfernen Sie Schmuck, Kleidung oder Schuhe von der Bissstelle.
Rufen Sie sofort medizinische Hilfe und denken Sie an William Shakespeares Zitat:

„Man kann sich in Schönheit verlieben, aber nur die Seele lieben!“

(Visited 6 times, 1 visits today)
Rate article