Legendärer Stuntman stirbt bei tragischem Autounfall

INTERESSANTE GESCHICHTEN

In einer tragischen Wendung der Ereignisse ist der berühmte Stuntman Grant Page, bekannt für seine Arbeit in den Mad Max-Filmen, bei einem Autounfall im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Unfall ereignete sich in New South Wales, Australien, und ließ die Unterhaltungswelt einen ihrer wagemutigsten und ikonischsten Figuren trauern.

Grant Page war allein unterwegs, als sein Auto von der Straße abkam und mit einem Baum kollidierte. Rettungsdienste, darunter Polizei und Feuerwehr, eilten zur Unfallstelle, aber trotz ihres schnellen Eingreifens erlag Page seinen Verletzungen. Einzelheiten zum Unfall sind spärlich, aber es wurde bestätigt, dass der Vorfall an einem Donnerstag stattfand.

Pages 49-jähriger Sohn, Leroy, sprach mit der Daily Mail Australia und beschrieb seinen Vater als eine „Legende“, die immer noch aktiv in der Filmindustrie tätig war. „Er starb in sehr guter Stimmung und mit viel Antrieb“, sagte Leroy. „Er war glücklich.“

Pages Karriere erstreckte sich über mehrere Jahrzehnte, in denen er für atemberaubende Stunts und Actionsequenzen bekannt wurde. Er spielte in bemerkenswerten Actionfilmen wie The Man from Hong Kong, Deathcheaters, Roadgames und Stunt Rock mit. Zuletzt arbeitete er an Three Thousand Years of Longing und Furiosa, einem Prequel zur Mad Max-Serie, das später in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.

Die Nachricht von Grant Pages Tod hat eine Welle von Tributbekundungen von Freunden und Kollegen in der Filmindustrie ausgelöst. Sein ehemaliger Manager, Brian Trenchard-Smith, reflektierte über ihre 52-jährige Freundschaft und lobte Pages außergewöhnliches Talent und seine einzigartige Fähigkeit, die Gesetze der Physik und Wahrscheinlichkeit zu trotzen. „Ich werde ihn wirklich vermissen. Er war ein erstaunlicher Mensch, der ein vollkommen ehrliches Leben führte“, sagte Trenchard-Smith. Er erinnerte sich liebevoll an Page als „den Typen, den man holt, um den Autos auszuweichen, die Klippe im Brand herunterzurutschen, ins Wasser zu springen und gegen den Hai zu kämpfen.“

Auch der australische Regisseur Jamie Blanks äußerte seine Trauer und nannte Page „einen der wunderbarsten, freundlichsten und mutigsten Männer, die ich je gekannt habe.“ Blanks’ Gefühle wurden von Dr. Luke Buckmaster, einem australischen Filmkritiker, geteilt, der Page als „mutig, waghalsig und teuflisch frech“ beschrieb und bemerkte, dass sein Vermächtnis „in Reifenspuren und Brandmarken geschrieben“ sei.

Grant Pages Karriere war geprägt von zahlreichen ikonischen Stunts, wobei einer der berühmtesten der „Transfer“ war, bei dem er von einem Autofenster zum anderen sprang, während beide Fahrzeuge die Straße entlang rasten. Dieser Stunt und viele andere zeigten sein unübertroffenes Können und seinen furchtlosen Ansatz in seinem Handwerk.

Grant Page hinterlässt eine Familie, die ihn zutiefst liebte. Er hinterlässt vier Söhne – Leroy, Adrian (52), Jeremy (51) und Gulliver (47) – sowie seine Ex-Frau Joy und seine Ex-Partnerin Ulli. Der Verlust von Page ist nicht nur ein Schlag für die Filmindustrie, sondern auch für seine Familie und Freunde, die ihn als hingebungsvollen Vater und Partner kannten.

Der tragische Tod von Grant Page markiert das Ende einer Ära für das Actionkino. Seine waghalsigen Stunts und seine überlebensgroße Persönlichkeit machten ihn sowohl auf als auch außerhalb des Bildschirms zu einer beliebten Figur. Wenn sich Fans und Kollegen an seine unglaublichen Beiträge zur Filmindustrie erinnern, werden sie auch an die Freude und Aufregung erinnert, die er dem Publikum weltweit gebracht hat. Grant Pages Vermächtnis wird zweifellos auch zukünftige Generationen von Stuntkünstlern und Filmemachern inspirieren. Möge er in Frieden ruhen.

(Visited 141 times, 1 visits today)
Rate article