Susan Boyle wohnt immer noch im Haus ihrer Eltern – jetzt gewährt sie uns nach den Renovierungsarbeiten einen Blick hinein

INTERESSANTE GESCHICHTEN

Als Susan Boyle vor etwas mehr als einem Jahrzehnt in der dritten Staffel von „Britain’s Got Talent“ auftrat, eroberte sie sofort die Herzen von Musikfans auf der ganzen Welt.

Millionen Menschen haben das Filmmaterial ihrer ersten Audition gesehen, bei der sie nervös „I Dreamed a Dream“ aus Les Misérables vor Simon Cowell sang.

Sie wurde nicht nur bekannt, sondern verdiente auch Millionen von Dollar durch den Verkauf ihrer Alben.

Das Liebesleben der Sängerin war lange Zeit Gegenstand von Gerüchten und Spekulationen, aber ihre Reise war nicht ohne Herausforderungen.

Wissen wir, ob Susan Boyle den Bund fürs Leben geschlossen hat? Ist sie in einer Beziehung? Wo nennt sie derzeit ihr Zuhause?

Mit zunehmendem Alter ist es nur natürlich, das bisherige Leben Revue passieren zu lassen, und Susan Boyle hat sicherlich ein außergewöhnliches gelebt.

Im Jahr 2008 beschloss die ehemalige Wohltätigkeitsarbeiterin, die jetzt alleine mit ihrer Katze Pebbles lebt, ihr Glück im Showgeschäft zu versuchen.

Der unerwartete Erfolg der damals 47-jährigen ist auf ihre Darbietung von „I Dreamed a Dream“ aus Les Misérables für Simon Cowell und die anderen Richter bei Britain’s Got Talent zurückzuführen.

Die wilde Underdog-Audition katapultierte sie zu internationalem Ruhm. Ihre Geschichte motiviert auch heute noch unzählige Menschen.

„Früher war ich eher eine Zuschauerin, die die Welt von außen betrachtet hat“, sagte Boyle nach ihrem Durchbruch, „aber jetzt bin ich Teil dieser Welt, und obwohl es erschreckend ist, werde ich sie umarmen.“

Im ersten Jahr ihres Superstar-Daseins verdiente sie 6,8 Millionen Dollar.

Susan Boyle gewährt einen Einblick in ihr renoviertes Elternhaus.

Die Veröffentlichung ihres zweiten Studioalbums katapultierte sie an die Spitze der Charts sowohl im Vereinigten Königreich als auch in den Vereinigten Staaten und machte sie zur dritten Künstlerin, die dieses Kunststück vollbrachte.

Diese scheue, bescheidene Schottin, damals 47 Jahre alt, wurde über Nacht berühmt und wohlhabend.

Susan Boyle hat sich als Person nie verändert, obwohl ihr Job sie auf der ganzen Welt herumgeführt und sie zur Multi-Millionärin gemacht hat.

Die Sängerin bewohnt immer noch ihr Elternhaus in Blackburn, Schottland, im Gegensatz zu den extravaganten Lebensstilen vieler anderer Superstars.

Im Jahr 2010 traf sie die Entscheidung, das kleine Haus zu kaufen.

„Es ist am besten, verwurzelt zu bleiben und mit seinen Wurzeln verbunden zu sein. Das hält einen am Boden und verhindert, dass man vielleicht Dinge sagt, die man nicht sagen sollte“, sagte sie OK!.

Susan Boyle kam am 1. April 1961 auf die Welt. Ihre irischen Wurzeln stammen aus County Donegal, wo ihr Vater Patrick Boyle als Bergarbeiter und ihre Mutter Bridget als Stenotypistin arbeitete.

Als jüngstes von vier Brüdern und sechs Schwestern wuchs Boyle in einer großen Familie auf.

In West Lothian, Schottland, bewohnte die Familie ein Sozialwohnung. Susan ist immer noch Bewohnerin dieser Residenz.

Anstatt eine Villa in Beverly Hills zu kaufen oder auf eine tropische Insel zu ziehen, kaufte sie das vier Zimmer große Haus, in dem sie in Blackburn, Schottland, aufwuchs, und renovierte es zu ihrem idealen Zuhause.

Sie gibt eine Tour durch ihr neu dekoriertes Haus, in dem sie seit 60 Jahren lebt, und das erste Zimmer, das man sieht, ist ihr wunderschönes neues Klavierzimmer.

Sie lachte über den Zustand ihres Klavierzimmers und enthüllte, dass sie vor kurzem angefangen hatte, das Instrument zu spielen.

„Das ist schon lustig, denn ich kann nicht einmal Tonleitern spielen“, scherzte sie.

Vor der Renovierung beschrieb sie die Küche als eng und unsicher, weil ein Tisch in der Mitte des Raumes sehr nah am Ofen stand.

Ein gerahmtes Foto von Susan mit Papst Franziskus ist enthalten.

Ihre Familienfotos verschönern ihren ansonsten neutralen Wohnraum.

Susan ist das jüngste von sieben Geschwistern, also lebten zu einem bestimmten Zeitpunkt neun Personen in ihrem Haus. Heutzutage muss es viel mehr Platz geben.

Beim Erkunden des Hauses fällt auf, dass viele niedliche Tierornamente und gerahmte Plaketten, die ihre Karriere dokumentieren, sowohl von ihrem freundlichen Herzen als auch von ihrer unkomplizierten Art zeugen.

Oben führt uns Susan in das Zimmer, das sie und ihre beiden Schwestern früher teilten, das jetzt aber ausschließlich ihr gehört.

Sie erinnert sich an ihre Kindheit, als sie am Plattenspieler in der Ecke den Osmonds zuhörte.

Als ihr Vater in den 1990er Jahren starb, waren ihre Geschwister schon lange aus dem Nest geflogen.

Susan blieb zu Hause und kümmerte sich um ihre Mutter, die in die Jahre kam, bis zu deren Tod im Jahr 2007.

„Manche Leute scheinen überrascht zu sein, dass ich mich entschieden habe, in meinem Elternhaus zu bleiben. Warum sollte ich das nicht? Ich habe das Gefühl, Mum ist immer noch hier und es gibt so viele gute Erinnerungen… Ich habe die meiste Zeit meines Lebens in diesem Haus verbracht und ich werde jetzt nicht wegziehen, weil ich das Gefühl habe, es ist Teil meiner neuen Geschichte“, sagte sie.

Susan hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie den wahren Liebes Partner entdecken und sich mit einer Person niederlassen möchte. Da Susan keine Pläne hat, zu gehen, wird diese Person dort natürlich auch wohnen.

Während SuBo ängstlich darauf wartet, „Mr. Right“ zu treffen, hat sie sich mit etwas anderem beschäftigt. Susan hat sich immer vorgestellt, dass sie eine Mutter mit einer eigenen Familie ist.

„Ich habe nie eigene Kinder gehabt, das ist mein größtes Bedauern, aber ich liebe Kinder. Sie machen Spaß“, sagte sie der Sun.

Als Frau in ihren 60ern ist die Zeit nicht auf ihrer Seite. Susan hat jedoch kürzlich über die Möglichkeit gesprochen, Pflegemutter zu werden oder ein Kind zu adoptieren.

„Ich habe ein schönes Haus, warum also nicht teilen?“ sagte sie.

Susans Haus erinnert daran, dass sie trotz ihres plötzlichen Ruhms immer noch ein normaler Mensch ist, der es bevorzugt, in der vertrauten Umgebung ihres Elternhauses zu bleiben.

(Visited 1.012 times, 3 visits today)
Rate article