Jennifer Garner traf eine Entscheidung, um die Geschichte ihrer Familie zu retten

INTERESSANTE GESCHICHTEN

Jennifer Garner ist eine der beliebtesten Prominenten, weil sie so bodenständig und zugänglich wirkt. Ihr Instagram-Account ist voller herzerwärmender Inhalte über das Muttersein und das Navigieren durch das Leben.

Patricia English Garner ist Jennifers Mutter. Als junges Mädchen hatte Patricia viele schöne Erinnerungen daran, auf einer Farm in Locust Grove, Oklahoma, aufzuwachsen.

Sie erinnert sich sogar daran, wie ihre Eltern das Stück Land kauften, das seit Generationen in ihrer Familie geblieben ist. Ihre Eltern kauften das Stück Land 1936 mit einem Bonus, den ihr Vater aus dem Ersten Weltkrieg erhalten hatte.

Die Familie hatte damals nur 700 Dollar, um das Land zu kaufen. Sie erinnert sich daran, wie ihr Kriegsveteranen-Vater und ihre Mutter nicht einmal ein Auto hatten, als sie das Land kauften. Sie mussten jemanden engagieren, um sie zu dem Grundstück zu bringen.

„Meine Eltern hatten nicht einmal ein Auto, also als sie von dem zum Verkauf stehenden Land hörten, engagierten sie jemanden, der sie zu dem Grundstück fuhr. Die Farm bestand aus einem zweizimmerigen Haus und 20 Morgen Land – minus 1 Morgen im Herzen des Grundstücks, der ein indianischer Friedhof war“, sagte Patricia.

Mutter erzählte mir die Geschichte, wie mein Vater den ganzen Tag über 20 Dollar verhandelte. Als sie sich schließlich auf einen Preis einigten, wurde der Deal besiegelt, und das Land wurde gekauft. Es ist seitdem in unserer Familie geblieben“, beendete sie..

Im Laufe der Jahre, als alle aufwuchsen und weggezogen, hatte die Farm keine festen Besitzer. Der Besitz wechselte ständig von einem Familienmitglied zum anderen, da er immer wieder gekauft und verkauft wurde. Dann, im Jahr 2017, beschloss Jennifer Garner, die Farm selbst zu kaufen.

Und sie kaufte die Farm nicht nur aus Erinnerungszwecken, sondern hatte die Vision, sie wieder in ein profitables Geschäft zu verwandeln. Dazu engagierte sie ihren Onkel Robert und ihre Tante Janet, die zuvor die Farm besessen hatten, um ihr dabei zu helfen.

Es war 40 Jahre her, dass die Farm angelegt und gepflegt worden war. In der Vergangenheit waren ihre Mutter und ihre Geschwister begeisterte Bauern und verkauften Pekannüsse sowie ließen Salat, Radieschen und Kartoffeln wachsen.

Und Jennifer wollte das zurückbringen. Sie gründete „Once Upon a Farm“ mit den Mitbegründern Ari Raz, John Foraker und Cassandra Curtis. Die Idee war, organische Früchte und Gemüse anzubauen, die zu nahrhaften Lebensmitteln für Kinder verarbeitet werden konnten.

Sie sagte, sie träume schon seit einer Weile von dem Projekt: „Es war einmal… wir träumten davon, Babyessen wieder auf die Wurzeln zurückzubringen mit organischen Früchten und Gemüse, geerntet von lokalen Bauern, mit Liebe gemischt und frisch aus dem Kühlschrank serviert. Wir träumten davon, uns weniger gestresst bei den Mahlzeiten zu fühlen, weil wir unsere Kleinen mit Lebensmitteln füttern könnten, die ihnen alle nötigen Nährstoffe geben – und noch mehr!“

Jennifer sagt, dass es ihr wichtig ist, berufstätigen Müttern Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln zu ermöglichen.

Das Unternehmen wurde 2018 gegründet und ist seitdem sehr erfolgreich. Ihre Produkte werden in einigen der größten Einzelhändler Amerikas gelagert und sind auch online auf der Website des Unternehmens erhältlich.

(Visited 35 times, 1 visits today)
Rate article