Der ehemalige Präsident Jimmy Carter lebt in einem $ 210,000-Haus und kauft beim örtlichen Dollar General ein

INTERESSANTE GESCHICHTEN

James Earl Carter Jr. wurde am 1. Oktober 1924 in Plains, Georgia, geboren. Sein Vater, James Earl Carter Sr., war ein erfolgreicher Geschäftsmann und Investorin Farmland. Seine Mutter, Bessie Lilian, arbeitete als Krankenschwester im Wise Sanitarium, wo Carter geboren wurde. Von 1937 bis 1941 besuchte Carter eine örtliche High School. 1943 wurde er, wie er es immer geträumt hatte, an der Marineakademie aufgenommen, da er wie sein Vater, der während des Ersten Weltkriegs im U.S. Army Quartermaster Corps diente, dem Militär beitreten wollte.

In Phil Donahue und Marlo Thomas’ Buch *What Makes a Marriage Last* sagte er laut *People*, “Ich fühlte mich einfach mit ihr kompatibel.” Nachdem Carter die Marineakademie abgeschlossen hatte, heirateten sie 1946. Nach seiner Pensionierung von der Marine, um sich auf seine Frau, vier Kinder und das Familienunternehmen zu konzentrieren, baute er seiner Familie 1961 ein Haus im Ranch-Stil, da sie dringend ein Zuhause brauchten.

Laut Zillow wird das Haus auf 209.996 Dollar geschätzt. Es diente ihm auch als Zuhause, als er das Weiße Haus verließ. „Er kehrte zu seinen Wurzeln zurück, weil er nicht finanziell davon profitieren wollte, im Weißen Haus zu sein,“ laut der *Washington Post*. Viele seiner Vorgänger und Nachfolger nutzen die Popularität nach der Präsidentschaft, aber Carter wusste, dass das nichts für ihn war. „Ich sehe nichts Falsches daran; ich beschuldige andere Leute nicht, es zu tun,“ sagte er. „Es war einfach nie mein Ehrgeiz, reich zu sein.“

Er konnte ein komfortables Leben führen, selbst nachdem er das Erdnussgeschäft verkauft hatte, da sie hoch verschuldet waren. Er griff auf die 217.000 Dollar Jahresrente zurück, um das Leben für sie einfacher zu machen.

Laut dem Haushaltsplan des General Services Administration für das Geschäftsjahr 2019 kostete Carter die Steuerzahler 456.000 Dollar im Vergleich zu den 952.000 Dollar, die für den ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush veranschlagt wurden. Barack Obama, Bill Clinton und George W. Bush kosteten jeweils 1 Million Dollar.

Er wurde auch oft gesehen, wie er seine Kleidung bei der örtlichen Dollar General kaufte und wenn er reiste, flog er kommerziell statt privat. Es wurde auch bekannt, dass der ehemalige Präsident nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus begann, an der Emory University zu unterrichten und auch in einer baptistischen Sonntagsschule.

Scrollen Sie nach unten für mehr…

(Visited 13 times, 1 visits today)
Rate article