TOCHTER REIßT KREBSKRANKEM MÄDCHEN PERÜCKE AB, VATER ZWINGT SIE ZUR STRAFE, SICH DIE HAARE ZU RASIEREN

INTERESSANTE GESCHICHTEN

Als Eltern versuchen wir, unseren Kindern beizubringen, zwischen Gut und Falsch zu unterscheiden, aber wir scheitern oft aus verschiedenen Gründen. Ein Vater entdeckte, dass seine Tochter einen krebskranken Schüler in der Schule gemobbt hatte.

Die Dinge gingen so weit, dass sie sogar die Perücke des Mädchens entfernte. Dies machte den Vater wütend, der dann die Entscheidung traf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, indem er seine Tochter auf eine Weise bestrafte, die im Internet Kontroversen und eine Reihe von Reaktionen hervorrief.

Der Vater entfernte den Posten schließlich, nachdem er Kritik dafür erhalten hatte, wie er mit seiner tyrannischen Tochter umgegangen war.

“Meine Ex-Frau und ich haben eine 16-jährige Tochter zusammen, von der ich das volle Sorgerecht habe (sie ist mit ihrer neuen Familie weitergezogen) … Meine Tochter hat kürzlich in der Schule Ärger bekommen, weil sie sich über eine Schülerin lustig gemacht hat, die aufgrund einer Krebsbehandlung ihre Haare verloren hat. Einschließlich des Ausziehens ihrer Perücke „, begann er seinen Beitrag.

“Anscheinend gibt es bereits böses Blut zwischen den beiden, aber ich denke, das entschuldigt ihr Verhalten überhaupt nicht.”

Wie sich herausstellte, mochten sie sich nicht, weil seine Tochter jetzt mit dem Ex-Freund dieses anderen Mädchens zusammen war.

„Irgendwann erwähnte das andere Mädchen, dass der Freund meiner Tochter sie nur für Sex benutzte (was eigentlich ein großer Schock für mich war, da ich keine Ahnung hatte, dass sie sexuell aktiv war) und nannte meine Tochter eine Schlampe“, teilte der Vater mit.

“Dies hat die Situation eskaliert und zu dem Perücken-Vorfall geführt. Angeblich streiten sie sich im Unterricht, seit meine Tochter angefangen hat Dating der fragliche Typ. Im Grunde nur dummer Teenager, sagte er, sagte sie, Unsinn.”

Er gab seiner Tochter zwei Möglichkeiten zur Auswahl, nachdem er erfahren hatte, was passiert war und was sie getan hatte, um ihr eine Lektion zu erteilen. Das erste war, dass er ihre gesamte Ausrüstung zerstören sollte, und das zweite war, dass sie den Salon besuchen und sich eine Glatze schneiden lassen sollte. Die Tochter traf die letztere Entscheidung und rasierte sich den Kopf, um zur Schule zu gehen.

“… Jeder denkt, ich bin weit über Bord gegangen. Ihre Mutter ging mir nach und sagte, es würde sie zum Ziel von Mobbing machen (irgendwie, lehre sie etwas Mitgefühl) „, schrieb der Vater.

Obwohl nicht viele Leute ihm zustimmten, dachte er, er hätte das Richtige getan. Viele Menschen nahmen sich die Zeit, ihre Meinung zu den Umständen zu äußern. Eine Person schrieb: „Deine Tochter ist ein Tyrann, weil du ein Tyrann bist. Ich bezweifle ernsthaft, dass dies das erste Mal ist, dass du Missbrauch und Demütigung benutzt hast, um ihr eine Lektion zu erteilen.’”

Eine andere Person fügte hinzu: „Es gibt einen Begriff für das, was Sie getan haben. Es heißt Kindesmissbrauch. Ihre Elektronik wegzunehmen wäre eine angemessene Strafe gewesen. Die Festnahme wäre eine angemessene Strafe gewesen. Ihr Recht auf körperliche Autonomie zu missachten und sie zu demütigen, ist keine angemessene Strafe. Es ist unwahrscheinlich, dass sie daraus lernt, und wenn überhaupt, besteht die Gefahr, dass sich ein Mobbingzyklus fortsetzt.”

Es gab jedoch auch diejenigen, die seine Elternschaft lobten. “Ich unterstütze Ihre Entscheidung voll und ganz. Du bist ihre Eltern, also hast du jedes Recht dazu, es ist nicht missbräuchlich, es ist das wirkliche Leben. Wenn es ihr angenehm ist, jemanden für etwas anzugreifen, bei dem sie keine Wahl hat, muss sie sehen, wie es sich anfühlt „, schrieb jemand, der den Vater unterstützte.

„Sie wird sehen, welche Auswirkungen Handlungen wie ihre auf das Opfer haben, und das wird ihr eine sehr wichtige Lektion erteilen“, fügte ein anderer Unterstützer hinzu.

Was denkst du dann? Denkst du, die Strafe des Vaters war übertrieben? Lassen Sie uns wissen, was Sie denken, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.

Bitte teile diese Geschichte mit deiner Familie und deinen Freunden auf Facebook.

(Visited 13 times, 1 visits today)
Rate article