Eine Mutter findet ihren Sohn kniend in Walmart, dann sieht sie das Schild über ihm und beginnt zu weinen.

INTERESSANTE GESCHICHTEN

Vor einiger Zeit begleitete der junge Braydon seine Mutter zu Walmart, dem größten Lebensmittelhändler in den USA.

Sie waren nicht lange dort, bevor seine Mutter anfing, sich Sorgen zu machen, wo Braydon war.

Das erste, was sie tat, war, ihn zu tadeln, weil er sie verlassen hatte. Aber als sie ihn vor einem Schild beten sah, musste sie sich fragen, warum. An diesem Punkt richtete sie ihren Blick auf die Wand.

Der Albtraum aller Eltern ist es, ihr Kind zu verlieren, selbst nur vorübergehend.

In Wirklichkeit passiert das häufig, besonders an belebten Orten wie Einkaufszentren und Supermärkten.

Dies war auch bei Braydon’s Mutter der Fall. Sie musste so schnell wie möglich aus Walmart herauskommen.

Faith Tap zitiert Braydon’s Mutter mit den Worten: „Ich musste eilig in Walmart hinein. Ich ging umher, um sicherzustellen, dass mein Sohn direkt neben mir war.“

Sobald sie ihren Sohn erblickte, sah sie, wie Braydon vor einem Plakat hockte. Er betete wie in einer Kirche.

Ungläubig fragte sie ihn, was er da tue. Doch als sie näher an das Plakat herantrat, konnte sie seine Handlungen besser verstehen.

In großen Buchstaben stand dort: „Jede Sekunde zählt.“ Neben diesen Worten waren Bilder von vermissten Kindern.

Nachdem sie das Plakat gesehen hatte, trat Braydon von seiner Mutter zurück und betete zu Gott für die Sicherheit der Kinder.

Eine Facebook-Seite, die sich der Suche nach der vermissten Jugendlichen Aubrey Jayce Carroll (die 2016 verschwand) widmete, erfuhr von Braydon’s Geschichte und beschloss, ihm Respekt zu zollen.

„Obwohl ich nicht weiß, wer dieser kleine Junge ist, möchte ich ihm dafür danken, dass er für diese Kinder gebetet hat. Mein Cousin Aubrey Carroll ist eines der Kinder dort. Ich kann nicht leugnen, dass mich das bewegt hat. Ich würde diesem Kind gerne persönlich danken, wenn ich wüsste, wo oder wer er ist.“

Seit es gepostet wurde, wurde das Foto von Braydon, wie er vor dem Plakat kniet, mehr als 115.000 Mal auf Facebook geteilt.

Am besten drückt es einer der Facebook-Kommentatoren aus, der das Bild gepostet hat: „Ob du an Gott glaubst oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle.“

Dieser junge Mensch half anderen und tat, was er in Walmart tun konnte. Wenn jeder seinem Beispiel folgen würde, wäre die Welt ein besserer Ort.

Ich bin wirklich stolz auf dich, Mama! Du legst hier ein solides Fundament.

Gott segne seine Seele, ich respektiere den zentralen Stellenwert des Glaubens in seinem Verständnis.

(Visited 33 times, 1 visits today)
Rate article