„SCHOCK IM TIERHEIM. GERETTETE KATZE PRÄSENTIERT EINE SCHRECKLICHE ÜBERRASCHUNG:“

INTERESSANTE GESCHICHTEN

„Es gibt viele Fälle von Verlassenheit, von denen wir jeden Tag erfahren, aber es scheint wirklich noch nie eine ähnliche Geschichte gegeben zu haben.

Der Vorfall ereignete sich in Kalifornien und betraf das Sierra Pacifico Furbabies in Riverside, einem Tierheim, das sich darauf spezialisiert hat, verlassenen Tieren zu helfen, obwohl diese Tiere in der Regel hauptsächlich Hunde und Katzen umfassen. Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass die Freiwilligen bei der Öffnung des Tierheims eine Box vor der Tür finden, die in der Regel keine materiellen Güter enthält, sondern leider oft süße Welpen. So war es auch diesmal, ein ängstliches Fellknäuel wurde vor dem Eingang der Einrichtung zurückgelassen, aber nachdem die Box geöffnet wurde, war die Überraschung wirklich groß, als sie sahen, um welche Art von Tier es sich handelte.

Ein seltener Rotschwanzluchs-Welpe, der wie eine kleine Katze ausgesetzt wurde – die Entdeckung war unglaublich.

Das Tierheim, in dem David Loop hauptsächlich für verlassene Katzen zuständig ist, wurde noch nie mit der Pflege eines solchen Tieres beauftragt. Natürlich handelt es sich immer noch um eine Katzenart, aber die Unterschiede zwischen einem Rotluchs und einer Hauskatze sind zweifellos erheblich.

Die Person, die das Tier abgegeben hat, hat wahrscheinlich nicht bemerkt, dass sie einen kleinen Rotluchs in den Händen hält. Vielleicht wurde das Tier im Wald gefunden und sogar von seiner Mutter getrennt, in dem Glauben, es handele sich um eine verlassene Katze. Wie dem auch sei, nach dem Öffnen der Box war die Überraschung groß, vor allem weil der Luchs überhaupt nicht ängstlich zu sein schien.

Das deutet darauf hin, dass die früheren Besitzer möglicherweise versucht hatten, das Tier aufzuziehen, bevor sie merkten, was sie da hatten, und beschlossen, die „heiße Kartoffel“ in andere Hände zu geben.

Letztendlich kann diese Entscheidung weise sein, auch wenn es jetzt schwer zu sagen ist, ob es wirklich möglich sein wird, den Luchs wieder in die Wildnis zu entlassen. Der Welpe ist jedoch zum Symbol für kollektive Verantwortung und das erforderliche Wissen geworden, um gefährdete Arten wie diese zu schützen.

Jetzt ist der Weg für den kleinen Luchs der einer schrittweisen Wieder-Wildmachung, um das Tier an den Menschen zu gewöhnen und es freizulassen, nachdem es seine Autonomie erreicht hat. Ein nicht ganz einfacher Weg, aber man hofft, dass er dazu beitragen wird, der kalifornischen Natur ein weiteres, äußerst wichtiges Mitglied zurückzugeben, das für den Fortbestand dieser emblematischen Spezies entscheidend ist.“

(Visited 18 times, 1 visits today)
Rate article