Das Pferd weigert sich zu gebären. Als der Tierarzt den Ultraschall sieht, ruft er die Polizei

INTERESSANTE GESCHICHTEN

Als der Bauer Ben sah, dass seine Stute trächtig war, war er voller Freude. Das bedeutete, dass er ein weiteres Pferd haben würde, was zu größerem finanziellen Erfolg führen könnte, wenn es ein „gutes“ Pferd wäre.

Nach Monaten des Wartens war der Moment fast gekommen. Der Bauch der Stute war schwer, und sie zeigte deutliche Anzeichen einer bevorstehenden Geburt.

Die Stute war kurz davor zu gebären. Aber seltsamerweise, trotz ihres riesigen Bauches, weigerte sie sich zu gebären.

Ben beschloss, zum örtlichen Tierarzt zu gehen, um eine Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen. Als der Tierarzt den Ultraschall sah, rief er sofort die Polizei an.

Aber was stimmte nicht mit der Stute? Und was hatte Ben falsch gemacht? Lassen Sie uns diesen seltsamen Fall herausfinden.

Da die Polizei auch in dieser kleinen Stadt lebte, war jede Handlung willkommen. Es gab hier wirklich nicht viel zu tun – jeder kannte sich, und daher war die Kriminalität ziemlich gering.

Tatsächlich hatte die örtliche Polizeiabteilung den ganzen Tag über praktisch nichts zu tun, da es wirklich nicht viel Ordnungsdurchsetzung gab, daher war es genauso aufregend wie jeder andere Fall.

Als die Polizei schließlich eintraf, half sie dem fast leblosen Pferd, sich zu beruhigen.

Aber die Polizei half nicht nur dem Tierarzt, sie kam auch zu Ben.

„Herr, wir müssen, dass Sie mitkommen, das ist wichtig.“ Ben war schockiert. Er hatte nur den Tierarzt gebeten, seiner Stute bei der Geburt zu helfen.

Was hatte er falsch gemacht? Die Geburt von Pferden sollte ziemlich einfach sein.

Pferde gebären oft ohne Hilfe, und Fohlen kommen normalerweise aus ihrer Mutter und können bereits laufen und galoppieren, obwohl sie erst vor wenigen Minuten geboren wurden.

Tatsächlich gehören Pferde zu den Tieren, bei deren Geburt es am einfachsten ist zu helfen, und das wusste Ben.

Ben beantwortete Fragen über sich selbst und über die Stute, die er seit seiner Jugend besaß. Als er alle Fragen beantwortet hatte, hörte er Ungläubigkeit aus dem Operationssaal.

„Ich kann es nicht glauben!“, sagte der Tierarzt. Aber was hatte er im Inneren des Pferdes gefunden, das ihn so überraschte?

Was hat ihn erstaunt? Die durchschnittliche Befruchtungsrate (bei künstlicher Besamung) beträgt 60 %, was bedeutet, dass normalerweise zwei bis drei Zyklen benötigt werden, damit 90 % der Stuten schwanger werden.

Sie haben bereits Ihre Tierarztkosten verdoppelt oder verdreifacht, nur um Ihre Stute auf diese Weise schwanger zu machen.

Es erfordert viel Arbeit, um eine Stute schwanger zu machen, was diese Gelegenheit für Ben stressig macht.

(Visited 22 times, 2 visits today)
Rate article